Seite wählen

13. Round Palagruža Cannonball 2021

Internationale Segelregatta
Geplant: 10.4.2021 bis 17.4.2021

Round Palagruža Cannonball

INTERNATIONALE SEGELREGATTA ERFUNDEN UND ORGANISIERT VON SEGLERN FÜR SEGLER!

Neue Streckenführung:
Biograd – Hvar – Korčula – Mljet – Palagruža – Biševo – Dugi Otok – Pašman – Biograd
380 sm nonstop "Matchrace"
Sportlich faires Segeln in Einheitsklassen
Professionelles Satelliten-Tracking
Findet jährlich Anfang April statt
Seit 2008

Round Palagruža Cannonball 2020

Internationale Segelregatta
verschoben auf 10.4. – 17.4.2021

Round Palagruža Cannonball

INTERNATIONALE SEGELREGATTA ERFUNDEN UND ORGANISIERT VON SEGLERN FÜR SEGLER!

Neue Streckenführung:
Biograd – Hvar – Korčula – Mljet – Palagruža – Biševo – Dugi Otok – Pašman – Biograd
380 sm nonstop "Matchrace"
Sportlich faires Segeln in Einheitsklassen
Professionelles Satelliten-Tracking
Findet jährlich Anfang April statt
Seit 2008

Locker werden für das Rennen um den Stein!

Training zum Nasswerden - bei kühlem Südost und Regenspritzern tunen die Crews sich und die Boote

Training zum Nasswerden - bei kühlem Südost und Regenspritzern tunen die Crews sich und die Boote

Einen Tag mit gutem Trainingswetter und eine kroatische Interpretation von Kaiserschmarrn brachte der Sonntag für die Crews, die sich in und um Biograd auf die große Hatz um den Felsen vorbereitet haben. Wer gestern per Livetracking einen Blick ins Regattagebiet geworfen hat, konnte die Eifrigen schon bei ihren Lockerungsübungen auf dem Wasser verfolgen. Abgeschlossen wurde der Sonntag mit der Begrüßung durch Ronnie Zeiller und Mischa Strobl und dem angekündigten Kaiserschmarrn. Oder dem was die Köche in Biograd so dafür halten. Vielleicht tun hier auch noch ein paar Lockerungsübungen Not.

Heute, am Montag, widmeten die Crews den Vormittag der Skipperbesprechung und den letzten Vorbereitungen für Schiff und Mitsegler. Jetzt sind hoffentlich alle eingeschworen auf den echten „Spirit“ der Veranstaltung. Fair soll es sein und sportlich – das „ultimate race“. Deswegen wurde noch einmal auf die Einhaltung der Regeln – insbesondere was die Nutzung des Motors für Ladezwecke und die Hilfe von außen angeht – hingewiesen. Aber das ist ja sowieso Ehrensache! Von Offshorer Andreas Hanakamp gab’s dann noch ein kurzes Wetterbriefung. Tja – und das war’s dann auch schon an Land. So gegen 12:00 sind die Boot ausgelaufen. Jetzt heißt’s gespannt warten, wer wann wieder da ist!