Seite wählen

13. Round Palagruža Cannonball 2021

Internationale Segelregatta
Geplant: 10.4.2021 bis 17.4.2021

Round Palagruža Cannonball

INTERNATIONALE SEGELREGATTA ERFUNDEN UND ORGANISIERT VON SEGLERN FÜR SEGLER!

Neue Streckenführung:
Biograd – Hvar – Korčula – Mljet – Palagruža – Biševo – Dugi Otok – Pašman – Biograd
380 sm nonstop "Matchrace"
Sportlich faires Segeln in Einheitsklassen
Professionelles Satelliten-Tracking
Findet jährlich Anfang April statt
Seit 2008

Round Palagruža Cannonball 2020

Internationale Segelregatta
verschoben auf 10.4. – 17.4.2021

Round Palagruža Cannonball

INTERNATIONALE SEGELREGATTA ERFUNDEN UND ORGANISIERT VON SEGLERN FÜR SEGLER!

Neue Streckenführung:
Biograd – Hvar – Korčula – Mljet – Palagruža – Biševo – Dugi Otok – Pašman – Biograd
380 sm nonstop "Matchrace"
Sportlich faires Segeln in Einheitsklassen
Professionelles Satelliten-Tracking
Findet jährlich Anfang April statt
Seit 2008

Gratulation!

Hier nun der komplette Ablauf der RPC 2015. Spannend war es und Gratulation an Peter und natürlich auch an alle anderen Crews!

VerlaufFinal

Angaben ohne Gewähr, ich habe mich bemüht aber es ist natürlich möglich daß die eine oder andere Platzierung nicht ganz stimmt.

Es bleibt spannend

Stefaner und Seewald an der Spitze des Feldes und der 42er schenken sich nichts, die unterschiedlichen Routen bei Zirje haben zu keiner Entscheidung geführt...
Lux bei den 42er an dritter Stelle.
Pfann, Ortner und Höllinger bei den 40s.
Mal sehen was heuer kurz vor dem Ziel passiert.

wertung1

Ein ewiges Auf und Ab

Der letzte Post des SafetyTeams erklärt gewisse Ausschläge in der Grafik...
Hochachtung wie hier nach dem Motto "aufgegeben wird ein Brief" sich langsam auflösende Yoghurtbecher gen Ziel getrieben werden!
Oder treiben?
Zahts aun, die Welle ist euch im Ziel sicher!

Wertung

Es wurde Nacht Señorita….

Bei den derzeitigen Geschwindigkeiten werden die Führenden die Durchfahrt Bisevo/Vis in ungefähr 2 Stunden erreichen.
Das Tempo des Feldes liegt bei 8 bis knapp über 9 Knoten. Net schlampat...
Gegen Mitternacht kam es zu einem radikalen Kurswechsel bei der bis dahin im Führungsfeld liegenden 42m von Wolfgang Kraft der diese an den letzten Platz dieser Klasse zurückwarf. Eine Unachtsamkeit des Rudergängers? Jedenfalls scheint nichts dabei passiert zu sein da wieder der ursprüngliche Kurs anliegt.
Vorne weiterhin ein Kopf an Kopf Rennen von Fuczik und Stefaner, dahinter Seewald.
Als erste 40s folgt Helmut Schmallegger, dahinter wieder eine 42er mit Lux, knapp vor der nächsten 40s mit Bernhard Bader.
Dann David Höllingers 40s, Seits 42er, ein Pulk 40s mit Burgstaller, Stablegg und Hartl und mittendrin in diesem wieder einmal Raimund Reissner unauffällig unaufhaltsam...
Wir sehen und in Palagruža wieder. Gute Nacht.

Erster Zwischenstand..

Nach langem Schweigen erste Informationen:
der Start fand um 1225 in bewährter Hasenmanier statt. Anscheinend gab es währenddessen oder kurz vorher, darüber habe ich keine Informationen, eine Feindberührung. Dies hatte das Ausscheiden von Team SYCS auf der Solent unter Günter Hösele zur Folge.
Ein weiteres Boot, die Screwdriver mit Skipper Josef Burgschwaiger, kam gar nicht bis zum Start da Teile der Crew durch einen Irrtum bei der Terminplanung nicht in Biograd auftauchten.
Da waren es nur noch 27 Teilnehmer die bei gutem Wind und Sonnenschein den Weg rasend schnell zum ersten Trackinggate Ugljan fanden.
An der Spitze von Anbeginn 3 Match 42, Stefaner, Fuczik und Kraft. Dahinter die erste 40 S mit Bernhard Bader.
In dieser Reihenfolge ging es auch um Dugi Otok herum wobei das gesamte Feld innerhalb von 20 Minuten durchkam.
Auch am Ende des Feldes Konstanz, die Offshore Chaoten behaupten zur Zeit den letzten Platz sind aber durchaus in Schlagdistanz und aufgegeben wird ein Brief....

O-Töne:
Ronnie : "Bis Dugi Otok so weit alles ok, so schnell waren wir noch nie da
Dann kurz den Spi gesetzt, damit wir ihn wenigstens einmal bei Tageslicht gesetzt haben, denn beim Training war viel zu viel Wind,
bzw. waren wir nur zu viert. Na ja, bis der oben war war es für eine Halse auch zu spät, sonst wäre jetzt neben dem Frachterwrack noch ein Bavariawrack....
Wenigstens sind wir der Reissner-Untiefe ausgewichen. Apropos Raimund, er war ja unser Hase heuer!
Bis Dugi Otok waren wir gleich auf, jetzt ist er vorne, aber, er hat seinen Spi eben nicht gesehen :-)))
Nun glühen wir Richtung Vis, und diie Stimmung an Bord ist ausgezeichnet!!!
Da trägt das Superwetter sicher auch einen Teil dazu bei."

Peter Stefaner auf meine Mail, dass es ja nicht so schlecht für Ihn aussieht, so um 1900 herum
"Zur Zeit siehts ganz gut aus aber die Regatta hat ja erst begonnen...
Wetter gut 15-25kn bei zur Zeit Sonnenschein. Aktuell Wind eingeschlafen auf 15kn"

Recht hat er, es liegen ja noch einige Meilen vor Ihnen. Und die Cape Code unter Christian Fuczik scheint lästig
und nicht leicht abschüttelbar. Jetzt um 2300 am Weg nach Bisevo/Vis,in ca. 40 Meilen, liegen die beiden annähernd gleichauf.

Es wird sicher spannend und so wie es jetzt aussieht eine der schnelleren RPCs!