Select Page

Absage RPC 2020

Leider haben wir keine guten Nachrichten.

Adriatic Challenge ist pleite!
Und das was von der Bavaria 41s-Flotte übrig geblieben ist, nachdem alle Segel und teilweise Elektronik verscherbelt wurden, ist zum Teil von einer Charterbasis in Pirovac übernommen worden. 

Die gute Nachricht:

  • Es wurden von unserem Charterpartner PITTER keine Zahlungen von Kunden an AC weitergeleitet, d.h. die Anzahlung/Komplettzahlung der Teams, die ein AC-Schiff zugelost bekommen haben ist zu 100% vorhanden.

Den Ausfall von 8 Schiffen hätten wir mit einer 3. Einheitsklasse wohl noch irgendwie in den Griff bekommen, aber die Corona-Pandemie bedingten Umstände und behördlichen Auflagen bzw. Vorschriften des Kroatischen Segelverbands zur Ausrichtung einer Regatta würden uns zu drastischen Maßnahmen zwingen:

  • Keinerlei Veranstaltungen, wo die Teilnehmer aufeinandertreffen könnten, wie Opening Event, Registrierung, Stegparty, Siegerehrung
  • Reduzierung der Crewanzahl auf ein notwendiges Minimum
  • Vulnerable Personen, das sind Personen über 65 Jahre, oder solche mit Vorerkrankungen wie Diabetes u.ä. dürfen an der Regatta nicht teilnehmen.
  • Alle Teilnehmer haben ein Attest ihres Hausarztes mitzubringen, das nicht älter als 7-14 Tage ist.
  • Vorgeschriebener Gesundheitscheck mit Fiebermessung aller Teilnehmer vor dem Auslaufen
  • Umfangreiche Vorkehrungen für den Fall, dass sich jemand infiziert hat, mit Quarantäne ganzer Crews und solchen, mit denen sie engeren Kontakt gehabt hat. 
  • und einiges mehr...

Und dann erreichte uns heute die Nachricht, dass ab Montag dem 17.8. für Kroatien eine Reisewarnung ausgesprochen wird.

Wir ziehen daher die Reißleine und sagen das Round Palagruža Cannonball für 2020 mit großem Bedauern nun endgültig ab!

Wir hoffen, dass wir den gemeldeten Crews mit dieser frühen Absage auch etwas an Planungssicherheit geben können, denn es ist ja nicht auszuschließen, dass bis Oktober die Reisewarnung aufgehoben wird, die Zahl der Infizierten wieder zurückgeht und Veranstaltungen wieder erlaubt werden, sodass der/die eine oder andere vielleicht bei der Offshore Regatta nach Dubrovnik, dem Kornati Cup, oder der Hochseestaatsmeisterschft dabei sein wird können.

Als selbstorganisierte Regatta können wir die unabschätzbaren und unkonrollierbaren Risiken, den Aufwand und die Kosten nicht stemmen. Auch das um die Hälfte reduzierte Starterfeld ist in sportlicher Hinsicht nicht fair. 

Nichts desto trotz planen wir für April 2021 ein Round Palagruža Cannonball und hoffen, dass bis dahin die Pandemie unter Kontrolle ist und/oder wir bis dahin nicht nur eine russische Impfung haben werden.
Nächstes Jahr wird es aller Voraussicht 15 neue Bavaria 46 mit Gennaker geben, sowie die 10 Bavaria 41s von PITTER.
Wir können also nur hoffen, dass die Pandemie irgendwie in den Griff gebracht wird.

Einreise in Kroatien aus Österreich und Deutschland: 14 Tage Quarantäne!

Pressemitteilung des Zivilschutzpersonals der Republik Kroatien vom 12. März 2020

https://civilna-zastita.gov.hr/vijesti/priopcenje-za-medije-stozera-civilne-zastite-republike-hrvatske-od-12-ozujka-2020/2252

Također, proširen je broj zemalja iz kojih dolaze putnici, a nad kojima će se provoditi mjere samoizolacije. To su Kina, Južna Koreja, Hong Kong, Japan, Singapur, Malezija, Iran, Njemačka, Francuska, Švicarska, Španjolska, Austrija, UK, Nizozemska i Švedska.

Vozači u prekograničnom prometu koji ulaze u Republiku Hrvatsku, osim vozača u tranzitu, a dolaze iz područja koja su zahvaćena koronavirusom, temeljem rješenja sanitarne inspekcije bit će upućeni u samoizolaciju 14 dana.

Übersetzung durch Google:
Außerdem wurde die Anzahl der Länder, aus denen Passagiere kommen, aus denen Selbstisolierungsmaßnahmen durchgeführt werden, erweitert. Dazu gehören China, Südkorea, Hongkong, Japan, Singapur, Malaysia, Iran, Deutschland, Frankreich, die Schweiz, Spanien, Österreich, Großbritannien, die Niederlande und Schweden.

Fahrer im grenzüberschreitenden Verkehr, die in die Republik Kroatien einreisen, mit Ausnahme von Fahrern auf der Durchreise und aus Gebieten, die von Coronaviren betroffen sind, werden aufgrund von Hygienekontrollentscheidungen für 14 Tage in die Selbstisolierung geschickt.

Das Österreichische Außenministerium meldet am 12.3.2020

Das RPC wird verschoben! Neuer Termin 31.10. bis 7.11.2020

Wir können die aktuelle Entwicklung rund um das Corona Virus nicht ignorieren und haben uns unserer Verantwortung als Veranstalter zu stellen!
 
Im Moment ist absolut nicht vorhersehbar, wie sich die Dinge in Österreich, Tschechien, Ungarn, Slowenien und in Kroatien entwickeln werden, doch eines steht mit absoluter Sicherheit fest, je näher der RPC Termin rückt:
 
  • Es wird mit jedem Tag schwieriger für teilnehmende Teams, Dinge welche die Regatta betreffen umzuorganisieren (Kautionsversicherung, Anreise, Urlaub, Familie,......).
  • Es fallen, neben Kosten für die Teams selbst, zusätzliche Kosten für die Veranstaltung an, die wir letztendlich aliquot auf die Teams verteilen müssen.
  • Wir können möglicherweise immer weniger selbst entscheiden und sind abhängig von sehr kurzfristig getroffenen Behördenverordnungen (Veranstaltungsverbot, Auslaufverbot, Quarantänemaßnahmen bei Ein- oder Ausreise,....).
 
Wir wollen hier nicht auf die Frage eingehen, wie gefährlich das COVID-19 Virus nun tatsächlich ist, oder ob die verordneten Maßnahmen überzogen sind oder nicht.
Es werden zu Recht Solidaritätsopfer von der Gesellschaft verlangt, die eine Ausbreitung des Virus so weit verzögern sollen, dass unser Gesundheitssystem nicht gefährdet wird.
Als Veranstalter sind wir überzeugt davon, dass wir das nicht ignorieren dürfen.
 
Pitter Yachtcharter hat heute kulanterweise zugestimmt, dass wir die Regattaschiffe für das RPC auch im Herbst bekommen können!
Damit ist der Weg frei für eine Verschiebung des Round Palagruza Cannonball 2020 auf die Woche 31.10. bis 7.11.2020!!

NMEA 2000 Schiffsdaten für Navigationsprogramme

Immer beliebter ist das Anzapfen der Schiffsdaten für die Navigation, aber auch für das Anzeigen der Daten unten am Navitisch.
Programme wie Expedition (nur Windows) oder die hervorragenden Alternativen openCPN (Win, Linux, RaspberyPI, OS X) und qtVlm ( (Win, Linux, RaspberyPI, OS X) , Mobiles versions Android, iOS) sind dafür bestens geeignet.

Wie kommt man nun zu den Schiffsdaten?
In jedem Fall ist dazu ein NMEA2000-Konverter notwendig, der die Signale vom NMEA2000 Bus ausliest und in eine, für Programme lesbare Form konvertiert.
Normalerweise wird dazu ein NMEA2000 – NMEA0183 Konverter verwendet. Dieses Format wird von allen gängigen Navigationsprogrammen erkannt.
Für Expedition könnte es auch das sogenannte "Actisense"-Format sein, für den ein NGT-1 Konverter der Firma Actisense notwendig ist.

Alle angeführten Programme sind in der Lage die empfangenen Daten als NMEA0183 und/oder AIS über das WiFi per (TCP/IP oder UDP) weiter zu senden.
Damit können auch mobile Endgeräte die Daten empfangen und beispielsweise in iSailor auf dem iPad verwendet werden.

Wo wird der Konverter angeschlossen?
Bei den Bavaria 41s gibt es zum Teil bereits ein loses Spurkabel, an die  der Konverter angesteckt werden kann.
Findet sich ein solches nicht, muss das NMEA2000 Backbone geöffnet werden, um ein T-Stück einbauen zu können. An diesem wird dann der Konverter angesteckt.

Hat man die folgenden 3 Teile, ist man auf allen Charter- oder Eignerschiffen, die NMEA 2000 haben
bestens gerüstet, um Schiffsdaten für gängige Navigationsprogramme zu erhalten:

NMEA2000 T-Stück

NMEA Kabel,
z.B: A2K-TDC Actisense, falls am Einbauort zu wenig Platz für den direkten Einbau des Yacht Devices Konverters.

NMEA2000 – Konverter mit USB Anschluss.
Sehr gute Alternative: 
YDWG-02R NMEA2000 WiFi Gateway von Yacht Devices

Bezugshinweis:

ALLES YACHT
Inh. Veronika Obergruber
A-1160  Wien,  Neulerchenfelder Straße 50
Tel: +43-1-403 5003, Fax: +43-1-403 5003-33
office@allesyacht.at      www.allesyacht.at

Tracking via AIS

As an additional source of information we will provide, tracking data via AIS – side by side with the already familiar TracTrac (Website and Apps for Android & iOS) and the Track-o-mio software for Windows, on the Round Palagruza Cannonball 2020.

RPC 2019 - AIS Tracking

This service supports displaying the whole fleet within your navigation software, without the needs for any extra software, or switching to an internet browser – as long as you have an active internet connection on board.

Every navigation software, which is capable of receiving NMEA/AIS over TCP/IP is fine. The following programs have been tested:

  • openCPN (free, open Source for Mac, Windows & Linux)
  • Expedition (For Windows only)
  • iSailor (AIS Option "Navdata from AIS Class A" needed, € 27.99)
  • qtVlm (available on Windows, Mac, Linux, incl. RaspberryPi, Android, iOS – tested on Windows and Mac)

  Download Info on AIS-Tracking as pdf 

Das war die Verlosung

VertreterInnen von 16 Teams fanden sich am Freitag zur Verlosung ein! Das jährliche Stelldichein der RPC-Community als Startschuss zu den Vorbereitungen zur ersten Regatta 2020.

Vorgestellt wurde eine, extra für das RPC programmierte Tracking-Erweiterung. Mit dieser können die Teams unterwegs in ihren Navigationsprogrammen die gesamte Flotte direkt als AIS Ziele sehen. Mehr dazu in einem Extra-Beitrag in den kommenden Tagen.

Round Palagruza Cannonball – AIS-Tracking by Ronnie Zeiller.eu
Round Palagruza Cannonball – AIS-Tracking  by Ronnie Zeiller.eu

P.S.: Einige Teams suchen noch Verstärkung und bieten die Gelegenheit bei dieser außergewöhnlichen Regatta teilzunehmen. Interessierte mögen sich entweder in der Crewbörse eintragen, oder über das Kontaktformular beim Veranstalter melden.